Sistemas
Der Zusammenbau zur Erzielung von Handlinglinien


Sehen Sie das Vorlagevideo, bitte






Die Linie ist ein Modulkomplex für das automatische Palettenhandling.
Sein Grundelement setzt sich aus einer "Spezialstange" aus Alu-Legierung zusammen, die je nach den verschiedenen Anforderungen der Produktions- oder Montagelinien in den verschiedensten Formen zusammenbaubar ist.

Die Pluspunkte einer Handlinganlage sind:

  • Planungsfreundlichkeit
  • Montagefreundlichkeit
  • Zuverlässigkeit
  • Rekonfigurierbarkeit
  • Multifunktionalität
  • Innovation

 

Und das sind die entsprechenden Details:

Planungsfreundlichkeit
Alle Produkte Lammas sind in 3D-Umgebung entwickelt und standardisiert.

Montagefreundlichkeit
Sistemas braucht keine besonderen Montagewerkzeuge: Die Montage erfolgt wie beim fantastischen Konstruktionsspielzeug Meccano, bei dem Lochstangen unterschiedlicher Länge mit Muttern und Schrauben verbunden werden und fast alles gebaut werden kann.
Es genügt, das Profil aus Alu-Legierung (die bereits erwähnte "Stange") mit Platten, Muttern, Bolzen und Dübeln zu verbinden, um eine einwandfreie Handlinglinie zu erzielen.
Die für alle Linienarten erforderlichen Bauteile Sistemas sind hundertprozentig Serienprodukte und jederzeit auf Lager.
Mit Sistemas ist die Handlinglinie, die Sie sich noch ausdenken müssen, in all ihren Bauteilen bei Lammas bereits versandfertig.

Zuverlässigkeit
Zahlreiche Linien der Marke Lammas sind bereits seit vielen Jahren in zahlreichen Unternehmen in Betrieb. Dies ist die beste Gewähr für Zuverlässigkeit.
Darüber hinaus ermöglichen die Baueigenschaften von Sistemas den Austausch aller Aggregate mit ultraleichten Eingriffen.

Rekonfiguration der Linie
Das Planungsprinzip der "Standardstange", die Serienherstellung, die Montage und Demontage aller Bauteile von Sistemas ermöglichen die Rekonfiguration in äußerst kurzer Zeit und vor allem ohne auf aufwendige mechanische Bearbeitungen zurückgreifen zu müssen.
Lammas hat alle möglichen Sistemas-Variablen stets auf Lager, damit die Linie den neuen Anforderungen angepasst werden kann.

Multifunktionalität
Zwei Arten von Palettenstopper, die über zwanzig verschiedene Konfigurationen von Stoppsystemen ermöglichen.
Drei Arten von Palettenförderer, die über dreißig verschiedene Konfigurationen von Einzug- und Sortiersystemen von Paletten ermöglichen.
Krümmer zur Verbindung zweier Linienstutzen, geneigt (45°), rechtwinklig (90°) oder parallel (180°).
Hebe- und Senkvorrichtungen für übereinandergelegte Linien.

Es sind nur einige der "Zubehörelemente", die ständig auf Lager sind und durch die sich Sistemas jeder neuen Produktionsanforderung anpassen kann.

Innovation
Die Vollständigkeit der Serienausstattungen macht Sistemas zu der kostengünstigsten Handlinganlage, die es gibt! Alle Aggregate werden komplett mit Sensoren mit Steckanschluss für die Steuerung der Bewegungsabläufe geliefert.

Eine wesentliche Begrenzung der Kosten ist insbesondere durch den Einsatz des an den rechtwinkligen Förderern integrierten Zapfwellenaggregats gegeben. Dieses Aggregat ersetzt in der Tat den Getriebemotor und beseitigt alle damit verbundenen Anlagenkosten. Zuletzt, aber nichtsdestoweniger wichtig, kann der Kunde voll und ganz in den Genuss der daran gekoppelten Energieeinsparungen kommen.

Fügt man diesem die Rationalität des Projekts hinzu, die das Höchstmaß an Anlagenflexibilität ermöglicht, so bestehen keine Zweifel mehr: Sistemas ist die beste Lösung für die Probleme von heute und... die kostengünstigste Wahl für die Probleme von morgen.

 

Beispiel einer Liniengestaltung

Sistemas wird in 5 Grundausführungen hergestellt:

  • Typ 250 mm breit
  • Typ 350 mm breit
  • Typ 400 mm breit
  • Typ 450 mm breit
  • Typ 600 mm breit
  • Typ 650 mm breit
  • Typ 700 mm breit

Seine Modularität ermöglicht Anpassungen an kleinere oder weitaus größere Paletten je nach Kundenanforderung.

 
 

 


 

1 - Linie
guida acciaio temprato

Führung aus gehärtetem Stahl Die Stange ist aus Alu-Legierung und mit Rillen versehen, die ohne weitere mechanische Bearbeitungen der Befestigung der verschiedenen Linienteile dienen. Die Gleitflächen der Ketten und Paletten sind mit Führungen aus gehärtetem Stahl geschützt (3 Jahre Garantie). Die zum Einsatz kommende Kette ist aus Sonderstahl. Sie ist besonders geräuscharm und setzt sich aus zwei Reihen von Rollen zusammen: die eine dient den Antriebsaggregaten, die andere der Palettenbeförderung mittels Losrollen. Die Schutzvorrichtungen sind aus Alu-Legierung, die neben der Erfüllung der Unfallschutzvorschriften der Linie auch einen besonderen Hauch von Ästhetik verleihen.
Die Abstandshalter aus Stahl ermöglichen die Kopplung der beiden Linienseiten an die vordefinierte Breite.

 

2 - Kopfelement mit Motorantrieb

Die Kettenbewegung erfolgt über ein Getriebemotoraggregat, das mit verschiedenen Kombinationen von Elektromotoren und Untersetzungsverhältnissen erzielbar ist. Die Vielseitigkeit dieser Einheit dient dem Handling von Lasten bis zu 250kg pro Meter Linie bei einer Geschwindigkeit zwischen 4,5 und 18 m/1'. Das besonders geräuscharme Getriebemotoraggregat kann gegenüber dem Rahmen der Einheit mit unterschiedlicher Ausrichtung montiert werden. Die Änderung des Verhältnisses wird durch die Auswechslung bzw. den Austausch von zwei Getrieben erzielt. Alle Köpfe mit Motorantrieb sind mit einem Drehmomentminderer ausgestattet, um eventuellen Problemfällen infolge einer unbeabsichtigten Blockierung der Palettenförderkette vorzubeugen.

 

 

3 - Kopfelement mit Kettenspannvorrichtung
Das Kopfelement mit Kettenspannvorrichtung befindet sich auf der entgegengesetzten Seite des Linienmoduls gegenüber dem Kopfelement mit Motorantrieb. Es dient der stets einwandfreien Kettenspannung ohne manuelle Eingriffe. Die Ketten sind bereits vorgestreckt montiert, damit sie sich nicht zu stark verlängern.

 

4 - Palettenstopper

Das Aggregat stoppt die Palette in der vordefinierten Position und vereinzelt sie. Der Stopp wird durch eine fortlaufende hydraulische Verzögerungsvorrichtung gedämpft, die Stöße vermeidet und einen schrittweisen Stopp der Palette ermöglicht.

Die Steuerung ist pneumatisch mit Federrücklauf. Die Gegenstoppvorrichtung wurde hingegen entgegengesetzt montiert und sperrt die Palette in Arbeitsposition.

 

5 - Außenstopper

Die Vorrichtung dient dem Stopp und der elektrischen Erfassung der Palette auf dem Förderer, sobald sie sich in der Position Translationsende befindet. Der Aufschlag mit der Palette erfolgt durch die fortschreitende Wirkung einer hydraulischen Verzögerungsvorrichtung graduell.

 

6 - Basisförderer

Das Aggregat dient anhand einer pneumatisch gesteuerten Hebebewegung dazu, die Palette über die Führungsstangen der Linie zu befördern und die rechtwinklige Translation sowohl beim Empfang als auch beim Transfer zu ermöglichen. Der Bewegungsantrieb erfolgt über eine Vorrichtung, die sich immer am Rücklauf der Linienkette befindet, und wird auf die Palette über eine mechanische Kupplung übertragen, die durch die vertikale Hubbewegung aktiviert wird.

 

7 - Förderer mit Motorantrieb

Der Förderer mit Motorantrieb bewegt die Palette in zwei Richtungen und unterstützt dadurch die rechtwinkligen Linien an den beiden Seiten einer Hauptlinie. In der Einzugfunktion sind versenkbare Außenstopper vorgesehen. Die Vorrichtung setzt sich aus einem pneumatisch gesteuerten Heber, der die Transferriemen über die Führungsstangen der Linien bringt, und einem Getriebemotoraggregat zusammen, das die zweiseitig gerichtete Bewegung auf die Riemen überträgt.

 

8 - Förderer für Bucht

Dieses Aggregat wurde auf der Hauptlinie montiert und dient der zweiseitig gerichteten Funktion des Palettenempfangs und -transfers. Der Bewegungsantrieb erfolgt über die Kette der Querlinie, die in beide Laufrichtungen gesteuert werden muss.

 

9 - Förderer für getrennte Linien

Diese Art von Förderer dient der Palettentranslation zwischen gleich hohen, parallelen und voneinander getrennten Linien. Er setzt sich aus zwei Förderern, die an den beiden Linien montiert sind, und aus einem Verbindungsabschnitt zusammen, auf den die Bewegung der Rücklaufkette der angrenzenden Linie übertragen wird.

 

10 - Palettenhub

Das als Palettenhub dienende Aggregat hebt die Palette auf den Förderketten an und befördert sie auf eine im Voraus festgelegte Höhe. Die Palette liegt dabei auf und ist axial, damit man die automatischen Montageeingriffe vermeiden kann. Es setzt sich aus einem Gestell mit Führungen für die beiden Säulen zusammen, die die Auflage- und Zentrierplatte der Paletten tragen. Das Aggregat wird durch einen versenkbaren Stopper mit verzögertem Einlauf nebst Gegenstopp (Funktion zur Beibehaltung der Palette am Bedienplatz) und einem versenkbaren verzögerten Stopper am Bedienplatz mit Rückhaltevorrichtung vervollständigt, um die Palette nach dem Senkablauf am Bedienplatz zu halten.

 

11 - Drehvorrichtung für Palette

Die Drehvorrichtung für die Palette rotiert die Palette um 90° oder 180° auf der Linie, sofern eventuelle Eingriffe erforderlich sein sollten. Sie setzt sich im Wesentlichen aus einem Hubaggregat, das die Palette anhebt und von den Linienführungen trennt, und einem Aggregat zusammen, das sie dreht. Nach dem Ablauf wird die Palette auf die Linie gelegt und das Drehaggregat kehrt in den Ruhezustand zurück.

 

12 - Linienhalterungen

Die Halterungen sind Stützelemente der Linie (einzeln oder übereinandergelegt). Die Ebnung und die gewünschte Höhe innerhalb von 50 mm sind über Stellfüße möglich. Die Gleitflächenhöhe der Palette ist zwischen 300 und 1000 mm veränderbar.

 

13 - Hebe- und Senkvorrichtung

Sowohl die Hebe- als auch die Senkvorrichtung dienen der Beförderung einer oder mehrerer Paletten von der unteren auf die obere Linie oder umgekehrt. Sie setzten sich im Wesentlichen aus einem Tragwerk aus Alu-Pressprofil zusammen, das die beiden Führungen trägt, auf denen sich ein Schlitten bewegt, der über einen selbstbremsenden Getriebemotor oder einen Druckluftzylinder - je nach Gewicht des Spiels - angesteuert wird. Am Schlitten ist ein Linienabschnitt befestigt, der zur Beförderung der Paletten mit einem Motorantrieb versehen ist.

 

14 - Palette

Die Palette behält in den Transport- und Montageabläufen die verschiedenen Bauteile in Position. Sie ist normalerweise viereckig und mit Bohrungen für die Zentrierung auf den Montagestationen versehen. Es können je nach den spezifischen Bedürfnissen Paletten aus Stahl oder anderen Materialien hergestellt werden.